ŠKODA Jahreswagen | Lieferservice nach Landshut

ŠKODA Jahreswagen – eine kluge Wahl für Landshut

Ob aus Landshut oder einem anderen Ort der Umgebung: wir vom Autohaus Sedlmaier empfehlen unseren Kundinnen und Kunden guten Gewissens eine ŠKODA Jahreswagen. Der Grund liegt in der enormen Qualität der Fahrzeuge, die sich als junge Gebrauchte voll und ganz auf Augenhöhe mit Neuwagen zeigen. In vielen Fällen handelt es sich bei ŠKODA Jahreswagen für Landshut um Fahrzeuge aus der aktuellen Modellgeneration, sodass Sie alle nur erdenklichen Extras nutzen können. Die Vorteile zeigen sich nicht nur im Komfort, sondern auch hinsichtlich der Effizienz der Motoren und der Sicherheitsausstattung. Wir gehen immer noch einen Schritt weiter und überprüfen all unsere ŠKODA Jahreswagen für Landshut in unserer Meisterwerkstatt. Die Standards sind dabei enorm hoch und Autos gelangen nur dann in den Verkauf, wenn keinerlei Fehler gefunden wurden.

 

AKTUELLE ŠKODA Jahreswagen TOP ANGEBOTE

Auto in Landshut gesucht? Dann auf zum Autohaus Sedlmaier

Landshut ist mit ihren 71.000 Einwohnern sowohl die größte Stadt Niederbayerns als auch die Hauptstadt dieser Region. Darüber hinaus gehört der Ort auch noch in den erweiterten Einzugsbereich der bayerischen Landeshauptstadt München, die nur rund 70 Kilometer entfernt ist. Auch Landshut liegt direkt an der Isar und existiert bereits seit 1150. Berühmt wurde die Stadt durch die Landshuter Hochzeit des bayerischen Herzogs Georg der Reiche und Hedwig Jagiellonica, der Tochter des damaligen polnischen Königs im Jahr 1475, die besonders prachtvoll ausfiel. Bis heute wird die Landshuter Hochzeit alle vier Jahre in der Stadt nachgestellt. Sowohl im 14. als auch im 15. Jahrhundert war Landshut eine sehr reiche Stadt, wovon bis heute viele Bauten in der Altstadt künden. Der Ort wurde als Weltkulturerbe der UNESCO nominiert und besitzt an der 130 Meter hohen Martinskirche den höchsten Backsteinkirchturm der Welt. Auch zu erwähnen ist die Stadtresidenz, die das erste Renaissance-Gebäude außerhalb von Italien darstellte. Landshut ist bis heute ein Hochschulstandort und wurde auch durch die Industrialisierung geprägt.

In der Tat spielt die Universität eine große Rolle in der städtischen Wirtschaft. Ebenfalls ist Landshut Standort eines Automobilwerks und beherbergt ferner eines der wichtigsten Unternehmen aus den Bereichen Antriebs- und Lufttechnik. Weitere Industrien sind die Glasherstellung, die Kinotechnik und der Halbleiterbau sowie der Standort einer Messe. Angebunden ist Landshut sowohl an den öffentlichen Nahverkehr mitsamt Bahn als auch an die Autobahn A92.

Für Ihre Mobilität in Landshut ist das Autohaus Sedlmaier der erste Ansprechpartner. Wir sind gerne für Sie da und beraten Sie kompetent. Unser Unternehmen ist ein Familienbetrieb , bei dem zwei Generationen unermüdlich für Sie arbeiten. Wir blicken dabei auf die Tradition von mehr als 35 Jahren zurück und sehen uns tief in der Region verwurzelt. Lernen Sie uns kennen und wählen Sie aus einem breiten Spektrum an neuen und gebrauchten Fahrzeugen oder entscheiden Sie sich für unser umfangreiches Werkstatt- und Serviceangebot.

Weit mehr als ein Jahrhundert Automobilgeschichte werden von ŠKODA in den sprichwörtlichen Ring geworfen. Das Unternehmen existiert bereits seit 1895 als Autohersteller und lässt sich auf Wunsch auch noch um eine Jahrzehnte früher datieren. Zu unterscheiden ist zwischen der Automobilsparte, die ursprünglich unter dem Namen Laurin & Klement gegründet wurde und dem Stammwerk von ŠKODA, das sich im Maschinenbau einen Namen machte und macht. Die heutigen Modelle sind Jahr für Jahr die erfolgreichsten Importfahrzeuge auf dem deutschen Markt. ŠKODA ist eine 100-prozentige VW-Tochter und kann sowohl in puncto Qualität als auch hinsichtlich seiner Innovationskraft voll und ganz mit dem Mutterkonzern mithalten. Wer den Namen richtig aussprechen möchte, sollte das „S“ im Anlaut wie ein „Sch“ aussprechen und das „d“ wie ein „dd“, sodass von „Schkodda“ die Rede sein müsste.

Die Entwicklung des Autobauers ŠKODA

Am Anfang der Geschichte von ŠKODA stand der Wunsch, Dinge zu verbessern. Im konkreten Fall war es der ausgebildete Schlosser Václav Laurin, der sich über die Arroganz eines Dresdner Fahrradherstellers ärgerte und gemeinsam mit dem Buchhändler Václav Klement einen eigenen Fahrradreparaturservice ins Leben rief. Schon bald wurden Fahrzeuge unter dem patriotischen Namen „Slavia“ gebaut und von da an ging es Schlag auf Schlag. Seit 1899 bauten Laurin & Klement zum ersten Mal Motorräder, 1905 verließ dann die Voiturette bzw. der Laurin & Klement A die Werkstatt. Das Modell hatte 7 PS und wurde bereits im ersten Jahr 44 Mal gebaut. Bekanntheit erlangten die beiden findigen Autobauer allerdings vor allem mit ihren Rennwagen. So kam es, dass die Marke bis zum Ende des Ersten Weltkriegs die Nummer eins Österreich-Ungarns war.

Die 1920er Jahren zeigten, dass Laurin & Klement zwar gute Autos bauen, nicht aber die mittlerweile gefragte Massenproduktion in Gang setzen konnte. Höchste Zeit für frischen Wind, der in diesem Fall aus Pilsen wehte. ŠKODA war schon 1859 gegründet worden und hatte am Bau des Kraftwerks der Niagarafälle sowie des Suezkanals mitgewirkt. 1925 wurde Laurin & Klement übernommen und erhielt prompt das bis heute existierende ŠKODA-Logo mit geflügeltem Pfeil. Es entstand die Akciová společnost pro automobilový průmysl (Aktiengesellschaft für die Automobilindustrie bzw. ASAP) als Produzent von ŠKODA und mit dem Popular wurde sogleich der erste Wagen in großen Stückzahlen auf den Markt gebracht.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs fiel die Tschechoslowakei dem so genannten Ostblock zu. Die Folge war die Weiterenwicklung ŠKODAs zur Exportmarke, vor allem für die DDR und andere osteuropäischen Staaten. Die Zusammenarbeit mit VW wurde in den 1980er Jahren begonnen und führte nach dem Zusammenbruch des realsozialistischen Systems zur Übernahme. ŠKODA blieb seinem Ruf als erstklassiger Exporteur treu, steigerte die Qualität und gehört heute zu den Zugpferden des Volkswagenkonzerns.

ŠKODA als Rennsportmarke

Die Marke ŠKODA war schon zu Zeiten der Firmengründer Laurin und Klement im Motorsport aktiv. In den ersten Jahren nahmen die Namensgeber selbst an Motorradrennen teil und gewannen diese in aller Regel. 1909 wurde mit dem österreichischen Konstrukteur und Rennpiloten Otto Hieronimus ein echter Prominenter der damaligen Zeit verpflichtet. Der Typ FCR war ein Rennwagen mit einer Leistung von 100 PS, der als bahnbrechend galt. Die Übernahme durch ŠKODA sorgte allerdings dafür, dass das Interesse an Rennen erlosch und bis in die 1990er Jahre ein regelrechter Dornröschenschlaf folgte. Unter der Ägide von VW wurden dann Triumphe bei der World Rallye Championship eingeheimst – und das gleich vier Mal.

Ideen und Erfindungen bei ŠKODA

Dass bereits die Gründung einer Fahrradwerkstatt und die kontinuierliche Weiterentwicklung zum Autobauer eine innovative Leistung ist, versteht sich von selbst. Der Erfindergeist war und ist ein ständiger Begleiter bei ŠKODA. In der heutigen Zeit offenbart sich dieser anhand der Elektroantriebe, mit denen entschlossen ein neues Zeitalter betreten wird, doch ließe sich mit großer Berechtigung auch die aktiver Zylinderabschaltung ACT nennen. Echte Highlights stammen aus dem „Simply Clever“- Baukasten. Warum nicht einen Eiskratzer auf der Innenseite des Tankdeckels installieren? Oder Kuscheldecken, Regenschirme, Bilderrahmen und vieles mehr in die Fahrzeuge packen? Bei ŠKODA gehen die Ideen so schnell nicht aus.

Aktuelle Modelle bei ŠKODA

Kaum ein Segment in der Autowelt, das nicht von ŠKODA abgedeckt wird. Der Einstieg erfolgt seit 2020 elektrifiziert. Die Rede ist vom Cityflitzer Citigo-E, der als Kleinstwagen nur noch emissionsfrei unterwegs ist. Ein Kleinwagen XXL ist der Fabia, darüber rangieren mit dem Scala und dem Octavia zwei außergewöhnliche Kompaktfahrzeuge. Ebenfalls zu erwähnen ist das Flaggschiff mit dem sprechenden Namen ŠKODA Superb.

ŠKODA steht seit eh und je auch für SUV. Der Yeti ist mittlerweile Vergangenheit und Legende, das Trio aus Kamiq, Kodiaq und Karoq ähnelt sich nicht nur im Namen, sondern deckt auch das gesamte Größenspektrum für Sports Utility Vehicles ab.

Was noch für einen ŠKODA Jahreswagen spricht? Vor allem, dass die Fahrzeuge perfekt eingefahren wurden. Eventuelle „Kinderkrankheiten“ eines Neuwagens brauchen Sie nicht mehr zu befürchten und die Zuverlässigkeit hat sich auf den ersten Kilometern gezeigt. Ebenfalls profitieren Sie von einem überaus günstigen Preis, der naturgemäß im Bereich eines klassischen Gebrauchtfahrzeugs liegt. Wir liefern jeden ŠKODA Jahreswagen direkt zu Ihnen nach Landshut und nehmen bei dieser Gelegenheit gerne auch Ihren aktuellen Gebrauchtwagen in Zahlung. Eine weitere Möglichkeit, um an einen besonders günstigen Preis zu kommen, ist die Verteilung auf monatliche Raten. Fahren Sie in einem ŠKODA Jahreswagen durch Landshut und schonen Sie so Ihr monatliches Budget.

Autohaus Rudolf Sedlmaier e.K. - VW Service PartnerAutohaus Rudolf Sedlmaier e.K. - Seat PartnerAutohaus Rudolf Sedlmaier e.K. Skoda PartnerAutohaus Rudolf Sedlmaier e.K. VW Nutzfahrzeuge Service Partner